Anni Marcard und Samuel Gerber holen Titel – Mannschaftsgold für LVP

Württ. Blockmehrkampfmeisterschaften in Fellbach-Schmiden, 06.07.2024

Erstellt von ft | |   Wettkampf!

Bei den Württ. Meisterschaften im Blockmehrkampf in Fellbach (06.07.2024) unterstrich die U14 des LV Pliezhausen mit drei Medaillen und weiteren vorderen Platzierungen ihre Klasse. Es war vielleicht nicht der Tag der vielen persönlichen Bestleistungen, bei zunächst sonnig heißem, dann wechselnd windigem und zum Schluss regnerischem Wetter. Auch Verletzungspech blieb nicht aus. Schon im Vorfeld der Meisterschaft mussten zwei Pliezhäuser die Segel streichen, Hanna Künstle und Jule Sautter gaben während des Wettkampfes krankheits- bzw. verletzungsbedingt auf. Aber auch die Konkurrenz musste erstmal liefern und tat sich damit schwer. Der Reihe nach...

Marcard und Gerber dominieren im Bock Lauf

Für die im Block Lauf (75m, 60m Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 800m) qualifizierten Pliezhäuser begann der Wettkampf bei Sonnenschein mit Ballwurf. Bis auf Anni Marcard und Jule Sautter, die ihre persönlichen Bestleistungen beide auf 35m hochschraubten, blieben die anderen zwar leicht unter ihren Möglichkeiten, aber trotzdem auf Kurs. Keine Ausrutscher war das Ziel, was auch beim 75m Sprint allen gelang. Die Weitsprunganlage brachte einige Herausforderungen mit sich, so dass sich hier keiner verbessern konnte, aber auch nicht verschlechtern. Die Konkurrenz aus Ulm, Holzgerlingen, Tübingen und Weil der Stadt musste auch schon Federn lassen. Anni Marcard und Samuel Gerber waren nach 3 Disziplinen klar auf Goldkurs und konnten ihren Vorsprung über die kurzfristig angesetzten 60m Hürden noch weiter ausbauen, Hendrik Hahn mit 11,82s eine persönliche Bestleistung erreichen. Die aufziehenden Regenwolken hatten die Veranstalter scheinbar dazu bewegt, den Zeitplan kurzfristig auf den Kopf zu stellen und so blieb für die Hürden fast keine Vorbereitungszeit. Leni Echteler (W12), die mit der drittbesten Quali-Leistung in die Meisterschaft startete, lief über die abschließenden 800m den Lauf ihres Lebens. 2:53,48 Minuten standen am Ende auf der Uhr, dennoch fehlten ihr am Ende lächerliche 9 Punkte auf den dritten Platz. Mit 2194 Punkten (2206 Punkte in der Qualifikation) erreichte sie trotz allem einen hervorragenden 4. Platz. Hendrik Hahn kam mit 1768 Punkten bei den Jungs der Altersklasse M12 (Block Lauf) auf den 11. Platz. Für Samuel Gerber (M12, Block Lauf) und Anni Marcard (W12, Block Lauf) konnte im 800m Lauf eigentlich nichts mehr schief gehen, sind doch beide ohnehin starke Läufer, so dass sie das Ding nur noch sicher nach Hause laufen mussten. Samuel setzte sich mit 2:38,34 Minuten nochmal deutlich von seinem direkten Verfolger Paul Essers aus Ulm (1987 Punkte) ab und wurde mit 2072 Punkte württembergischer Meister der M12 im Block Lauf. Anni Marcard erarbeitete sich zuvor bereits einen so großen Vorsprung, dass 2:48,17 Minuten und somit 2424 Punkte locker für den Titelgewinn reichten. Eine deutliche Steigerung zur Qualifikationsleistung und 166 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte aus Weil der Stadt, nachdem Annis schärfste Konkurrentin aus Ulm vermutlich verletzungsbedingt nicht angetreten war.

Viele Bestleistungen im Block Sprint/Sprung

Im Mehrkampfblock Sprint/Sprung (75m, 60m Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf) bestätigte Niklas Liebe (M12) seine super Entwicklung in dieser Saison, verbesserte sich in allen Disziplinen, patzte dann leider im Hürdenlauf und konnte sich einen guten 15. Platz in seiner ersten Leichtathletik-Saison erkämpfen. Für seine älteren Vereinskameradinnen in der W13 Mona Zimmermann und Nena Weiblen, die in Pliezhausen trainiert und noch für die LG Necker-Erms-Aich startet, war es ein auf und ab. Über die Hürden konnten beide von der niedrigen 68cm Hürdenhöhe profitieren und sich erheblich steigern, wohingegen sie in den anderen Disziplinen leicht unter ihren Möglichkeiten blieben. Am Ende waren es in einem starken Teilnehmerfeld Platz 20 für Nena (2016 Punkte) und Platz 22 für Mona mit 1962 Punkten. Nina Schlecht durfte sich im Vorfeld mit der drittbesten Quali-Leistung der W12 im Block Sprint/Sprung auch Hoffnung auf eine Medaille machen. Ihre Bestleistung von 33m im Ballwurf konnte die Verluste in den anderen Disziplinen nicht ausgleichen und sie viel in der Gesamtwertung etwas zurück. So kam es am Ende im 75m Lauf bei Regen zur Entscheidung. Ihre Vereinskameradinnen hofften zu diesem Zeitpunkt bereits auf gute Zeit, weil sie von der Tribüne die Mannschaftswertung in der Online-Live-Ergebnisliste im Blick hatten. Und Nina ist eine super Sprinterin. Mit 10,79s schob sich Nina auf den 5. Platz (2142 Punkte) vor, nur mickrige 4 Punkte hinter der Viertplatzierten, was nicht mal einer Zehntelsekunde entspricht, und 12 Punkte hinter der Bronzemedaille.

Teamgold geht nach Pliezhausen

Und tatsächlich verhalf Nina mit ihrem letzten Sprint der U14-Mädchen-Mannschaft des LV Pliezhausen zur Goldmedaille. Was Trainer, Eltern und Athleten im regnerischen Stadion zunächst gar nicht glauben konnten, wurde mit der Siegerehrung dann Realität: Anni, Leni und Nina konnten sich die Goldmedaille um den Hals hängen lassen, ein versöhnliches und glückliches Ende für Leni und Nina. Dieser Sieg auf Landesebene ist umso bemerkenswerter, da Hanna Künstle verletzungsbedingt ausfiel und somit nur jüngere LV-Athletinnen der Altersklasse W12 in die Wertung kamen.

Es war keine leichte Aufgabe für die U14 bei ihren ersten württembergischen Meisterschaften. Gute Qualifikationsleistungen im Vorfeld sorgten für viel Motivation und viele grüne Trikots in Fellbach. Sie haben den LV Pliezhausen auf Landesebene hervorragend repräsentiert. Mit zwei württembergischen Meistertiteln, einem Mannschaftsgold und reichlich Erfahrung im Gepäck kann das Trainerteam stolz auf ein U14 Team mit viel Potential sein und arbeitet schon an den nächsten Zielen.

Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier: leichtathletik.de

Zurück