Luisa Votteler gewinnt Trainings-5-Kampf

Trainings-5-Kampf der U16er

Erstellt von herr |

Da auch die Württembergischen-Hallenmehrkampfmeisterschaften den Corona-Beschränkungen zum Opfer fielen, bat Trainer Philipp Schneider die U16er als Ersatz zum Trainings-5-Kampf im heimischen Schönbuchstadion. Natürlich wurde alles – wie im Training auch – in Corona-konformen 2er-Gruppen durchgeführt. Das Wetter zeigte sich zwar sonnig, aber nicht all zu warm und der eisige Wind machte die Decken zum wichtigen Utensil für die sechs Mädels. Tatkräftig unterstützt von den derzeit nicht hundert prozentig fitten Athleten konnten die 5 Disziplinen in ca. 5 Stunden durchgezogen werden und einige Leistungen konnten sich bei den nicht optimalen Bedingungen durchaus sehen lassen.

Annika Grimm nah dran an Luisa Votteler

 Mit 2.245 Punkten setzte sich am Ende Luisa Votteler durch, sie punktete mit 9,99s vor allem über die 60m Hürden und zeigte sich im Kugelstoßen (8,20m) und über die 800m stark verbessert. Gefährlich hätte ihr Annika Grimm werden können, wenn sie im Weitsprung das Absprungbrett besser getroffen hätte. Hier wären durchaus 4,50m drin gewesen und dann wäre es vorne ganz eng geworden. So wurde Annika mit 2.130 Punkte zweite und musste im ersten Jahr, in dem beim Weitsprung vom Brett gesprungen werden muss, wie viele andere auch Lehrgeld in Form von vielen Punkten zahlen. So wurde es für Annika eher nach hinten sehr eng, denn Franziska Knecht landete mit nur 7 Punkten weniger (2.123 Punkte) auf dem dritten Rang. Dabei kam ihr Ihre Ausgeglichenheit sowie die beste Leistung im Hochsprung (1,40m) und im Kugelstoßen (8,37m) zu Gute.

Valentina Zügner nach Knie-OP fast wieder bei alter Stärke

 Gar nicht weit weg lag dann auch Lena Knecht mit 2.089 Punkten auf Rang 4. Sie kämpfte sich nach zwei nicht ganz optimal-gelaufenen Disziplinen (Hürden + Hoch) zu Beginn wieder ran und zeigte im Kugelstoßen wie ihre Schwester Franzi, dass die beiden sich langsam mit dem neu-erlernten Drehstoß anfreunden. Klare Aufwärtstendenz auch bei Valentina Zügner, die mit 2.024 Punkten auf Rang 5 kam. Nach einer Knie-Operation im Herbst ist sie schon fast wieder bei alter Stärke angekommen und mischt bei den U16-Mädels munter mit. Das lässt sich noch nicht immer an den reinen Leistungen ablesen, aber noch ein paar gute Trainingswochen und man wird das in den Griff bekommen, meint Trainer Schneider. Lange hat sich auch Sina Schlecht mit der Hochsprung-Technik schwer getan – der Knoten scheint hier aber nun endlich aufgegangen zu sein. Zwar schaffte sie am Samstag nicht ganz die Höhe, wie zuletzt im Training, dennoch ist der Fortschritt nicht zu übersehen. Mit ordentlichen Leistungen in den anderen Disziplinen schaffte der Springfloh es auf 1.853 Punkte und Rang 6.

 

Zurück
Franziska Knecht an der Hochsprunganlage
...gefolgt von Luisa Votteler