LVP-Schüler setzen Glanzlichter und holen weitere Qualis

Werferabend und Jugendsportfest in Gomaringen (31.07.2020)

Erstellt von ft | |   Wettkampf!

Beim Sportfest in Gomaringen war erstmals seit der Coronapause neben den U16ern auch wieder die Altersklasse U14 im Wettkampf aktiv. Nach der langen Pause waren Trainer Philipp Schneider und die Athleten gespannt, ob sie die teils sehr guten Trainingsleistungen auch im Wettkampf umsetzen können würden. Allen voran Lena Knecht und Annika Grimm, die wie die Feuerwehr loslegten und im 75m-Sprint (Annika in 11,09 Sek., Platz 11; Lena 11,22 Sek., Platz 19) und besonders im Ballwurf (Lena mit 40m Platz 2; Annika 38m Platz 3) tolle Bestleistungen aufstellten.

Auf den dann anstehenden 60m-Hürden lieferten beide zuletzt im Training exzellente Zeiten ab, die Vorfreude war deshalb außerordentlich groß. Im Wettkampf dann der Schock für Lena: Beim Warmmachen blieb sie an der Hürden hängen, zerbrach diese und leider auch beim Abfangen des Sturzes ihr Handgelenk, wie sich später herausstellte. Damit war der Wettkampf für sie natürlich beendet. Wir wünschen gute Besserung und schnellstmögliche Heilung!

Vom Sturz der Teamkollegin musste sich Annika erst einmal erholen. Sie meisterte diese Situation aber bravourös und gewann diese Disziplin mit starken 10,17 Sek. (Top 3 in Württemberg). Auch der Hochsprung (1,36m, Platz 9) und Weitsprung (4,31m, Platz 13) liefen gut. In der Vierkampfwertung (Sprint, Weit, Ball, Hoch) landete sie mit 1.766 Punkten auf Rang 4 und hätte sich damit für die Württ. Bestenkämpfe qualifiziert – wenn diese in diesem Jahr stattgefunden hätten. Im Rahmen des Werferabends am Abend zuvor hatte Lena bereits im Speerwurf ihre gute Wurfform gezeigt. Sie warf das 400g-Gerät auf 24,28m und wurde damit vierte. Ebenfalls gut im Ballwurf präsentierte sich bei den U14-Jungs Mats Roelofsen, der mit 37,50m neue Bestleistung warf.

Auch in der U16 freuten sich einige junge LVPler über Bestleistungen und Qualis. Luisa Votteler, im Weitsprung schon qualifiziert, näherte sich mit tollen Sprüngen der 5m-Marke. Von ihren 6 Sprüngen waren zwar 5 übertreten, aber der eine gültige saß: Mit 4,92m konnte sie sich nicht nur steigern und Rang 7 erkämpfen, sondern überbot auch gleich die Norm für kommendes Jahr. Zudem schaffte sie es dieses Mal ohne Sturz über die 80m-Hürden und hakte hier in 13,41 Sek. (Platz 6) die Norm ab. Begleiten wird sie bei den Landesmeisterschaften Franziska Knecht, die einen super Lauf hinlegte und sich dabei um einen satte halbe Sekunde auf 13,61 Sek. steigerte (Platz 8). Auch Katja Wildgruber, die ihre Knieschmerzen überwunden zu haben scheint, wird nach ihrem Lauf (13,81 Sek., Platz 11) dabei sein. Auch im Hochsprung fand Katja zu alter Stärke zurück und erreichte mit 1,42m (Platz 5) die beste Höhe aller LVler. Erstmals über 1,30m schaffte es Valentina Zügner, die ebenso wie Lina Blumenstock (1,36m, Platz 11) zu gefallen wusste.

Aller Ergebnisse sind hier abrufbar.

Zurück